DI 26.05.2020.

DEIN TÄGLICHES COVID-19 LESESTOFF-UPDATE.

"Gestern hätte ich um ein Haar etwas erlebt."

horst g. flämig

Die italienische Bestsellerautorin Francesca Melandri (Alle, außer mir) schreibt am 27.03.2020 auf Spiegel Kultur: "Ich schreibe Euch aus Eurer Zukunft. Ihr werdet schlecht schlafen. Ihr werdet zunehmen. Ihr werdet Angst haben. Ihr werdet Camus' Roman 'Die Pest' aus dem Regal ziehen, um festzustellen, dass Ihr keine Lust habt, ihn zu lesen."

26. Mai 2020

TRUMP KLÄFFT WÜTEND ZURÜCK

Nahezu 100.000 Tote in den USA. Und Trump spielt Golf. Kritiker werfen ihm unangebrachtes Verhalten vor. Mit wütenden Gegenangriffen auf die Medien hat sich US-Präsident Donald Trump gegen die Kritik an seinem Golfplatz-Besuch vom vergangenen Wochenende gewehrt. Die "völlig korrupten 'Fake News' lassen es wie eine Todsünde klingen". 

Der Simpel bleibt der Simpel.

 

Amerika verstehen

Meine heutige Empfehlung

 

Amerika unter Trump - die Weltmacht scheint plötzlich anders, fremd zu werden. Der Amerika-Experte Ronald D. Gerste beschreibt die vielfältigen Facetten eines mächtigen - und manchmal beängstigenden - Landes.

 

25. Mai 2020

ROUTINE UND PRAXIS MIT CORONA

Wir stehen am Wendepunkt. Die politischern Eingriffe werden zurückgefahren. Sie waren richtig Das Zurückfahren ist ebenfalls richtig. Nun steht die individuelle Vorausberechnung des eigenen Risikos im Vordergrund. Die Verantwortung wird auf den Einzelnen übertragen. 

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion lässt sich mit Abstand, Tragen von Masken, Hygiene verringern. Die Verantwortung des Einzelnen ist groß.

 

Sean Phillips ist durch einen schweren Unfall entstellt. Im Alter von siebzehn Jahren hat er sich das Gesicht zerschossen. Er verlässt seine Wohnung nur selten, vertieft sich in trashige Romane und Fantasyfilme, und er entwickelt ein Rollenspiel.

In Trace Italian finden sich die Spieler in einem postapokalyptischen Amerika wieder, in dem sie um ihr Leben kämpfen müssen. Sean gibt die Handlung vor, jede Aktion der Spieler beantwortet er mit immer neuen Wendungen. Als zwei Spieler die Anweisungen Seans nicht in Trace Italian, sondern in der realen Welt ausführen, hat dies tödliche Konsequenzen. Und Sean muss sich die Frage stellen, welche Verantwortung er dafür trägt.

Nur Englisch. Meine Empfehlung auch für die Leserinnen und Leser, die sich nicht für Fantasy-Romane und Ballerspiele interessieren.

 

Wolf in White Van

24. Mai 2020

SONNTAG - CORONA UPDATE UNTERBRECHUNG. SIESTA IST LUXUS.

Die Kunst des Mittagsschlafs

Wer mittags schläft, entzieht sich der Fremdbestimmung, widersetzt sich den Rhythmen der Arbeitswelt und der Produktivitätsmoral. Siesta ist Individualität, Siesta ist Luxus.

Siesta. Meine Empfehlung. Auch ohne Lesen.

23. Mai 2020

HOTEL BABYS IN DER UKRAINE

Etliche Babys von Leihmüttern in der Ukraine verbringen ihre ersten Wochen im Hotel. Sie warten darauf, von ihren Eltern, abgeholt zu werden. Wegen der Pandemie können Eltern aus Deutschland, USA, China und Mexiko, aber auch aus anderen Ländern nicht einreisen. Die Säuglinge werden gut versorgt. Aber dennoch fehlt ihnen die Nähe der Eltern. Appelle an die Regierung blieben bislang ungehört. Es herrscht Corona-Zeit.

 

22. Mai 2020

Witwe für ein Jahr

Meine heutige Leseempfehlung:

Nicht 'Das Hotel New Hampshire'. Sondern "Witwe für ein Jahr". Der Roman beginnt damit, dass ein vierjähriges Mädchen ihre Mutter beim Seitensprung überrascht.

 

Ein typisch untypischer John Ivring.

 

PRIESTER SCHIESST AUF GLÄUBIGE

Priester Tim Pele, Michigan -USA, segnet seine Gemeindemitglieder mit einer Weihwasser-Pistole. Seine Messe im Internet verfolgen seitdem 2.000 Seelen. Und nicht 100 wie zuvor in der Kirche. Was wohl seine Brüder aus dem Vatikan dazu sagen? 

 

Mein Lesetipp heute:

 

Gottesdiener

Irrungen und Wirrungen eines katholischen ProvinzpfarrersIsidor Rattenhuber, geschlagen mit roten Haaren, einem hartnäckigen Stottern und seiner Herkunft aus einem armen, lieblosen Elternhaus, wird Priester, um all dem zu entgehen. In der Liturgie erlebt er Ordnung und Geborgenheit, beim Vorlesen der Heiligen Schrift verliert sich sein Sprachfehler. So wirkt er jahrzehntelang in einer kleinen Gemeinde namens Bodering, lernt innerhalb und außerhalb des Beichtstuhls die Schicksale und Sünden seiner Schäfchen kennen, hadert mit der Einsamkeit und den veralteten Strukturen der Kirche. Und verliert zum Schluss beinahe, was ihm all die Jahre Motor war: den Glauben.

 

Quelle: Penguin Verlag

21. Mai 2020

"The American People are WARRIORS"

So einmal wieder der dümmliche und hohle Twitterer. Das in Großbuchstaben gesetzte Wort KRIEGER ist der Ausfluss einer Rhetorik, die immer mehr in den militärischen Jargon abirrt. Der phrasenhafte und substanzlose Twitterer definiert sich als "Wartime President". Das Virus ist der "unsichtbare Feind", gegen den die Nation "in den Krieg" zieht. 

Es ist Wahlkampf. Der oberste Kriegsherr führt sein Land in eine Schlacht. Über die politische Absicht muss man nicht lange rätseln. Der gloriose und geistlose Twitterer vertraut darauf, dass sich Im Krieg die Amerikaner weitgehend hinter die Staatsgewalt stellen.

Nun unterscheidet sich die angelsächsische Rhetorik aus den bekannten historischen Gründen von der unsrigen. Auch Eliabeth II. erinnerte unlängst an ihre Radioansprache 1940. Sie appelierte an Disziplin, Selbstlosigkeit und Opferbereitschaft.

 

Dagen der Appell von Frau Merkel an die Vernunft: "Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst." 

 

Nicht aus der Zeit gefallen. Aufrichtig. Seriös. Aus tiefstem Herzen.

 

MEINE HEUTIGE EMPFEHLUNG

 

Auf der Suche nach dem verlorenen Sohn reist der namenlose Ich-Erzähler in Bernd Cailloux‘ neuem Roman durch die USA. Ein ewiger Hippie mit Prostataproblemen, dessen Verhältnis zum Kapitalismus eine „über Jahrzehnte gewachsene Vertrauenskrise“ ist.

 

Der amerikanische Sohn

20. Mai 2020

DIE NORMALE LANGEWEILE. DIE LANGWEILIGE NORMALITÄT.

Menschen fahren um 18:00 Uhr vom Chiemsee mit dem Auto nach München. 75 Km. 55 Minuten. Nachdem sie nach 24 Minuten einen Parkplatz gefunden haben, stehen sie abstandsgebotsmäßig, Mund und Nase bedeckend in einer unverdrossenen Menschenschlange vor dem Eingang zum Biergarten am Chinesischen Turm. 14 Minuten. Hinter dem Zaun treffen sie den Rest der Welt. 27 Minuten. Um 20:00 Uhr schließt der Biergarten.

  • Abstandsgebot: 1,5 Meter müsst Ihr mindestens von haushaltsfremden Personen und vom Personal entfernt sitzen, stehen, gehen

  • Kontaktdaten: Mindestens eine Person pro Gruppe muss Daten und Zeit des Aufenthalts hinterlegen

  • Hygiene: Händewaschen ist Pflicht, für Desinfektion von Gegenständen sorgt Euer Wirt

  • Öffnungszeiten: Der Außenbereich darf bis maximal 20 Uhr geöffnet haben

  • Maskenpflicht: Mund und Nase müsst Ihr überall bedecken – außer am Tisch.

Die Welt, die ist ein Irrenhaus.

Mein heutiger Buchtipp. Aus dem Corona Alltag.

Aus dem Alltag in der Psychiatrie.
Mit trockenem Humor, aber voller Sympathie für ihre Patienten erzählt die Ärztin Claudia Hochbrunn vom Alltag in einer psychiatrischen Klinik. Dabei erfährt der Leser nicht nur Wissenswertes zu Krankheitsbildern wie Depression und Manie, sondern auch, warum Fernbedienungen in der Psychiatrie genauso schnell verschwinden wie Socken in der Waschmaschine; dass man einen Patienten durchaus fragen darf, warum er sich den Kopf mit Butter beschmiert und mit Alufolie umwickelt hat; und wieso jemand, der nackt den Verkehr regelt, so gut wie immer an einer Schizophrenie leidet.

19. Mai 2020

ERFAHRUNG IM ENTSCHULDIGEN

Christian Lindner feiert. Christian Lindner umarmt. Cristian Lindner wird kritisiert. Christian Lindner wird bespöttelt. Christian Lindner entschuldigt sich für einen Fehler. Christian Lindner hat Erfahrung im Entschuldigen von Fehlern. Der UmARMEr hat momentan auch wenig zu verkündigen. Was gar nicht so tragisch ist, wie ich meine.

Ich stehe vor meinem Bücherregal. Da greife ich noch einmal zu einem wunderbaren Buch. Einem klugen Lebensroman voller Poesie. Von einer fantastischen Schauspielerin, Sängerin und Autorin. Das Buch ist beim Verlag leider vergriffen und wird auch nicht mehr aufgelegt. 

Verzeihen Sie, ist das hier schon die Endstation?

MEIN TIPP. NEHEM SIE SICH EINE RUHEPAUSE. UND SCHAUEN SIE

18. Mai 2020

FÜREINANDER - WIDEREINANDER

Es mehren sich die Stimmen, die die Coronamaßnahmen für unverhältnismäßig halten. Darunter auch Philosophen und Staatsrechtler. Mein Ratschlag. Freiheit und Schutz nicht gegeneinander ausspielen. Es ist ein gefährlicher Weg, die Freiheit und Würde des Einzelnen und die Solidarität mit den Bedrohten gegeneinander auszuspielen.

Ich wünsche allen Lesefreundinnen und Lesefreunden einen guten und erfolgreichen Start in die Woche. Wo auch immer Ihr seid. Und was immer Ihr macht. Und wenn es mal nicht passt, dann einfach abschalten und hören, was Yael Naim zu sagen hat.

17. Mai 2020

DER KLANG DER STILLE

In der gestrigen Feuilleton Ausgabe der SZ stand ein interessanter Beitrag: Der Klang der Stille. In vielen internationalen Metropolen hat die Corona-Pandemie den Orten eine neue nicht alltägliche Klangfarbe verpasst. In Moskau, New York, Istanbul oder Singapur hat sich das urbane Colorit gewandelt. Die ratternden Müllwagen, die nachts durch die Städte die Restaurants anfahren, sind rarer geworden. Baumaschinen schweigen, Vogelgezwitscher dringt durch. Das Tag- und Nachtgehupe der Autos wird durch das Klatschen der Bürger von ihren Balkonen abgelöst. 

Bei der Lektüre erinnerte ich mich an einen Roman, den wir im Rahmen unseres Lesetreffs 2018 besprochen haben: 'Der Klang der Fremde'  der vietnamesischen Autorin Kim Thúy. In ihrem Buch schreibt sie über die Flucht ihrer Familie zum Ende des Krieges nach Kanada. Und über den Klang der Ferne. Ein bewegendes Werk.

 

Der Klang der Fremde

Saigon, 1978: Als Zehnjährige muss Kim Thúy mit ihren Eltern aus Vietnam fliehen, Kanada wird ihre neue Heimat. Die Fremdheit der neuen Welt überwältigt das Mädchen - sie erschließt sich ihre Umgebung über Klänge, Farben und Gerüche. In unvergesslichen Bildern geht Kim Thúy dreißig Jahre später dieser sinnlichen Spur ihres Lebens nach, erzählt von Vertreibung und Neubeginn, von Schmerz und Lust der Erinnerung und dem täglichen Glück, sein Leben zu wagen.

16. Mai 2020

CUANDO SUPERAS EL PASADO ALGO BUENO LLEGA A TU VIDA

Wenn du die Vergangenheit hinter dir lässt, tritt etwas Wundervolles in dein Leben. 

>>> weiterlesen

15. Mai 2020

DIE KURVE DER UNBEDARFTEN IGNORANTEN MUSS ABGEFLACHT WERDEN

Die Gefahr ist groß, dass zur Zeit zunichtegemacht wird, was durch die Vernunft und die Umsicht der Bevölkerung erreicht worden ist, um eine pandemische Katastrophe zu verhindern.

 

Es ist beklemmend, zu sehen, dass viele Menschen die Lockerungen als Signal verstehen, dass alles doch gar nicht so schlimm war. Unvernunft und Ungeduld wachsen.

 

Der Zulauf, den Verschwörungsideologen aus vielen Teilen aller Bevölkerungsschichten, verzeichnen, ist frappierend. Geradezu eine Tragödie. Warum folgen die Menschen nicht mehr den Wissenschaftlern, den Virologen und den Politikern. Warum lassen sich so viele Menschen von Klugschwätzern und Neunmalklugen betören?

Warum werden jetzt Politiker und Virologen beschimpft und bedroht, Menschen, denen vor Wochen noch vertraut worden ist? Glaubt man nur noch das, was man hören will? Warum setzt der Intellekt aus?

Mein heutiger Buch-Tipp:

Die große Verführung

Robert Levine erklärt ebenso amüsant wie fundiert, wie »die große Verführung« funktioniert, und er zeigt, wie Sie sich gegen ungewollte Beeinflussung verteidigen können.

14. Mai 2020

DIE POSTPANDEMISCHE TIPPEL-TAPPEL-TOUR

Einige Experten prophezeien, dass es  nach Corona zu einem neuen Gesellschaftsvertrag kommt. Eine grundsätzliche Neuordnung der gesamten Gesellschaft steht zur Debatte. Die Wirtschaft muss sich neu dem Nutzen für den Menschen unterordnen.

 

Offen gesagt, es ist ein nobler Wunsch, eine neue Gerechtigkeit zu etablieren. Einkommen und Auskommen neu zu strukturieren. Gemeinwohlinteressen und Individualinteressen neu aufzustellen. Ich halte dies für naiv.

 

Nach Corona werden die Systeme, die politischen wie auch die wirtschaftlichen eher kleine Korrekturen erfahren. Die Strukturen bleiben im wesentlichen unverändert.

 

Es wird den einen oder anderen Deglobalisierungseffekt geben. Es werden Versuche gestartet, aus der.asiatischen bzw. chinesischen Abhängigkeit zu gelangen. Bei Medikamenten oder Halbleitern. Bei Seuchenschutzprodukten. 

Es werden alle Länder daran arbeiten, ihre digitale Wirtschaft zu optimieren. Es wird sicherlich große Veränderungen geben in den Bereichen Kommunikationstechnik, Online-Bildung/Erziehung, Dienstleistung ohne Begegnung, Seuchenvorsorge, Biotechnologie.

 

Und das ganze wird wieder in einen Wettlauf münden. Heute dazu folgende Buchempfehlung.

 

 

China First

"Wenn heute in China ein Sack Reis umfällt, bebt die ganze Welt." 

 

Xi Jinping hat sich eine Machtfülle gesichert, wie sie nicht einmal Mao hatte. Er perfektioniert den Überwachungsstaat mit digitaler Gesichtserkennung und einem an Orwell gemahnenden "Sozialkreditsystem".

 

Wird China auf dem Weg zur beherrschenden Macht in der Welt gestoppt werden können?  Nach Corona.

13. Mai 2020 

ANGELA MERKEL IST DIE TOCHTER VON ADOLF HITLER

Frau Merkel wurde mit dem tiefgefrorenen Sperma des 1945 hingeschiedenen Führers gezeugt. Frau Merkel ist verantwortlich für das Coronavirus. Sie beabsichtigt, sämtliche Freiheitsrechte außer Kraft zu setzen und ein diktatorisches Regime aufzubauen. De facto besteht es ja schon.

Solch ein Blödsinn wird über das Netz verbreitet. Und wie blöd muss man sein, diesen Schwachsinn zu glauben. Es ist unbegreiflich, wie viele Medienkonsumenten sich ausschließlich über das Internet informieren und die sogenannten Menschenretter, wie den Autor von Kochbüchern Attila Hildmann bewundern, der nach eigenem Bekunden für diese Zeit geboren wurde, um das Schlimmste zu verhindern.

 

Renommierte Zeitungen werden der Lüge bezichtigt. Sie sind die Handlanger von Frau Merkel. Sie betreibt Hochverrat am Deutschen Volk. So die Verschwörungstyrannen. 

 

Es ist geradezu faszinierend und für Sozialwissenschaftler, Philosophen, Literaten sicherlich inspirierend, wie die Menschen aus der Schockstarre unter dem Eindruck italienischer Militärfahrzeuge, die Corona-Leichen abtransportierten, erwachen. Zum Teil mit den absonderlichsten Eingebungen. 

 

Ich mag mir nicht ausmalen, wohin dies führen kann, wenn diese Bewegung unbeobachtet gedeiht. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass diese erhitzen Geister abkühlen werden. Und alle werden sich wieder daran erinnern, dass wir in einer Demokratie leben. "Wir wollen zurück zur Freiheit" skandieren die vermeintlich Besorgten, Wir haben sie nicht verloren, wie ich meine.

 

Dieses Mal fiel es mir nicht so leicht, einen Lesetipp zu dieser Thematik vorzustellen.

 

 

 

 

Wer braucht Superhelden

Lisz Hirn. Österrreichische Philosophin, Dozentin und Autorin.

Ist der Superheld überhaupt noch ein taugliches Rollemodel? Sogenannte "starke Männer" zeigen heute, wie es sicher nicht gehen wird.

Aber Lisz Hirn weiß: In Zeiten, wo Ängste Hochkonjunktur haben, kann Philosophie konkret helfen. Um unsere Welt auch noch für unsere Kinder lebenswert zu machen, sollten wir uns zum Beispiel lieber auf jene geheime Superkraft verlassen, die wir alle besitzen: die Vernunft.

12. Mai 2020 

BRASILIANISCHE BITTERNIS

Brasilien hat jetzt schon mehr als 10.000 Tote. Die Dunkelziffer liegt höher. Das Gesundheitssystem bricht zusammen. Und Präsident Jair Bolosonaro freute sich auf das zurückliegende Wochenende. Auf die Grillparty in seinem Haus, zu der er 30 Gäste eingelagen hatte. Die Brasilianer waren wütend, verzweifelt. 

 

Die Party wurde abgesagt.Mit dem Hinweis: War doch nur ein Scherz, um eine Kritik der 'Journalistenidioten' zu provozieren. Er fuhr dann Wasserski.

Eine erbärmliche Kreatur. Im skrupellosen Wettbewerb der lausigen Präsidenten hat er an diesem Wochenende Donald Trump geschlagen. 

 

Wenn die brasilianischen Menschen nicht an Covid-19 sterben, sterben sie an Verbitterung und Verzweiflung.

 

Mein heutiger Tipp: Mein Land, unsere Erde. Schwarz-Weiß-Fotografien von Sebastião Salgado. Der brasilianisch-französische Fotograf Sebastião Salgado, ist einer der berühmtesten Fotografen der Welt, Seine Fotos sind atemberaubend. Wirf einmal einen Blick in dieses einzigartige Buch. 

 

Mein Land, unsere Erde
Mein Land, unsere Erde

Goldrausch in der Serra Pelada

Wie eine orchestrierte Armee von Ameisen steigen die garimpeiros (Bergarbeiter) aus einem 200 Meter tiefen Loch der Goldmine in der Sierra Pelada empor. Jeder trägt einen 40 Kilogramm schweren Sack Erde auf dem Rücken. Was beim ersten Hinsehen wie ein graphisches Muster erscheint, entpuppt sich erst beim zweiten Blick als Abbildung von Menschenkörpern.

 

11. Mai 2020

DER MENSCH BRAUCHT EIN GEGENÜBER.

Heute kommt mir Hermann Hesse in den Sinn: "Seltsam, im Nebel zu wandern ... Leben ist Einsamsein ... Kein Mensch kennt den anderen, jeder ist allein."

 

Ende des letzten Jahres habe ich das Leitthema für unsere diesjährige Lesereihe festgelegt. Und zum Motto passende Romane ausgesucht, die wir im Ottobeurer Literaturkreis in diesem Jahr lesen und besprechen wollten. Romane ausschließlich von Autorinnen der Weltliteratur.

 

Das Motto 2020 lautet: >>Vieles kann der Mensch entbehren, nur den Menschen nicht<<

Damals wussten wir alle nicht, was auf uns zukommen wird. In dieser beispiellosen Zeit bekommt unser Leitthema eine besondere Bedeutung.

Mein heutiger Lesetipp dazu. Ein Roman, den wir im April lesen und besprechen wollten.

Das Jahr magischen Denkens

10. Mai 2020

CORONA SOMMER-URLAUB 2020

Grenzen sind geschlossen, der Flugverkehr ruht, es herrscht eine weltweite Reisewarnung. Was bedeutet das alles für unseren Sommerurlaub 2020 – gibt es den überhaupt?

Ja. Und dazu mein Tipp.

09. Mai 2020

DIE STIMMUNG IN ITALIEN IST DÜSTER.

Die Coronakrise hat Italien hart getroffen. Fast 30.000 Coronatote sind in Italien inzwischen zu beklagen. Seit Wochen herrschen im Land strenge Ausgangsbeschränkungen. Italien scheint traumatisiert. Nun geht das Land einen kleinen Schritt in Richtung Normalität.

 

Wie reagieren die italienischen Autorinnen und Autoren darauf?


Die Romanistin Maike Albath hat den Anfang der Krise im Piemont miterlebt und berichtet vom aktuellen literarischen Leben in Italien.

08. Mai 2020

KRISENMANAGEMENT OHNE ÜBERLEGUNG

Nun überholt sich Jens Spahn mit seinen Ideen. Dieses Mal wurde er noch rechtzeitig ausgebremst. Aber erst einmal musste ein breiter Protest gegen den Immunitätsausweis für Covid-19-Genesene dazu führen, dass Spahn noch einmal nachdachte.  Das Szenario: Ein Ausweis für genesene mit der Möglichkeit, Sonderrechte eingeräumt zu bekommen. In Zukunft würden einige hunderttausend Bürger Privilegien haben. Zig Millionen Menschen müssten davon träumen. Der Anfang der gesellschaftlichen Stigmatisierung.

Ich möchte mir gar nicht ausmalen wollen, was die 'Unterpriviligierten' alles in Gang setzten würden, um zur 1. Liga zu gehören. 

 

Es hieß einmal, Lockerungen würden nur einhergehen mit dem Einsatz einer Kontakt-Tracing-App. Was ist aus dieser Idee geworden? Bevor immer wieder neue Geistesblitze einschlagen, sollten einmal die guten Vorschläge umgesetzt werden.

Warum denke ich bei dem Projekt 'Immunitätsausweis' an China, an digitale Überwachung, an ein Sozialkredit-System, an Social Scoring, an Menschenrechte, an einen Roman von Liao Yiwu: Drei wertlose Visa und ein toter Reisepass?

 

Meine heutige Leseempfehlung. Über eine lange Flucht aus China.

Drei wertlose Visa

07. Mai 2020 

EPIDEMIOLOGISCHE WORTSCHÖPFUNGEN UND KREATIONEN

Die Zeit der Epidemie ist die Zeit neuer Begriffe. Anglizismen finden Neuaufnahme im Duden. Täglich stoßen wir auf Worte wie: Spuckschutzscheibe, Triage, Alltagsmaske, Reproduktionszahl, Distanzschlange, Corona-Bonds, Corona-Babys, Corona-Abitur, Abstrichzentrum, Corona-Partys, "Öffnungsdiskussionsorgien", Home Office, Immunitätsausweis, Covid-19, Hygiene Regeln, Kontaktverbot, Letalität, Nachverfolgung, Tracing, Social Distance, Sars-CoV-2, Zoonosen, Vulnerabilität, Lockdown.

 

Kandidaten für das Wort des Jahres 2020. Das Unwort 2020, Das Fremdwort 2020.

Zum Terminus 'Vulnerabilität' meine heutige Leseempfehlung >>>>>

 

 

06. Mai 2020

VOR ZWANZIG JAHREN BEWERTETEN KRITIKER DIESES BUCH ALS EINES DER GESCHMACKLOSESTEN WERKE DES JAHRES. WARUM ICH DEN ROMAN JETZT WIEDER LESE.

Alles, was ich zur Zeit lese, habe ich beiseite gelegt. Albert Camus, José Saramago, Guillermo Arriaga. Mir war danach, zu einem Buch zu greifen, das ich schon gelesen habe. Vor etwa zwanzig Jahren. Ein altes Buch in fiebrigen Zeiten neu zu lesen ist wie eine ermutigende Rückkehr zu einem Fitzelchen Ruhe. Ein zynisches Werk über die vermeintlich allgewaltige Macht der Werbung. Ein aberwitziges Mix aus Sprachterror und Werbeblasen. Von vielen Kritikern als geschmacklos und anstößig gewertet. Der Titel des Buches '39,90'. Der Titel entsprach dem Buchpreis vor zwanzig Jahren. In D-Mark. Zwei Jahre später kam der EURO als Bargeld. 

 

Der Autor Frédéric Beigbeder wurde nach der Veröffentlichung seines ersten Romans 'Memoiren eines Sohnes aus schlechtem Hause' von der Werbeagentur Young & Rubicam engagiert. Dort arbeitete er zehn Jahre als Texter und Conceptioner. Mit der Veröffentlichung seines Romans 'Neununddreißigneunzig' wurde er über die Grenzen Frankreichs hinaus bekannt und zugleich zu einem der Stichwortgeber der Konsumkritik. Frédéric Beigbeder wurde 1965 als Sohn eines Personalberaters und einer Nachfahrin des Adelshauses de Chasteigner im Pariser Nobelvorort Neuilly-sur-Seine geboren. Der Vater arbeitete als Headhunter, die Mutter als Romanübersetzerin. 

 

Ich habe vor zwanzig Jahren diesen kompletten Wahnsinn genüsslich vertilgt. Wie werde ich das Buch heute verdauen? Eines weiß ich. Nach Corona werden wir eine neue Konsum-Gesinnung brauchen. Deshalb noch einmal dieser Roman.

horst g. flämig

neununddreißigneunzig

05. Mai 2020

KETTENSÄGEÖL

Vor acht Jahren bin ich ins Allgäu eingewandert. Meinen ersten Einkauf tätigte ich in einem Landmarkt. Im Eingangsbereich stand ein Schild mit einem Sonderangebot. KETTENSÄGEÖL Nun herrschte Gewissheit. Ich war nicht mehr in Düsseldorf.

04. Mai 2020

DIE CORONA LITERATOUR

Zehn ganz unterschiedliche Länder. Ganz unterschiedliche Systeme. Ganz unterschiedliche Romane. Steigen Sie ein. Und fahren mit. Trotz Reisewarnung.

 

03. Mai 2020

UntitledPost (2).jpg

SOLIDARITY STARTS WITH ME

Bricht eine neue Epoche der Gesellschaftsromantik an? Ich würde es mir erhoffen. Jedoch der Glaube, dass nach Corona vereintes weltweites Handeln zu weitreichenden geeinten Schritten führen wird, ist naiv. 

 

Es wird so kommen, wie in dem mit dem Oskar ausgezeichneten Kurzfilm 'Balance'. Eine etwaige Einmütigkeit, wenn sie denn entsteht, wird schnell zerbrechen. Die vor der Pandemie existierenden Gesellschaftsstrukturen werden weiter bestehen. Ich sehe mehr noch die Gefahr neuer Grenzen und neuer Narben.

horst g. flämig

02. Mai 2020

COVIDARNOST - RUSSISCHE SOLIDARITÄT

солидарность (solidarnost). Die russische Menschenrechtsaktivistin Alexandra Krylenkowa hat ein Projekt 'Nachbarschaftshilfe' ins Leben gerufen.

Covidarnost - eine Wortschöpfung aus 'Covid-19' und 'Solidarnost'. In Russland ist eine große Hilfsbereitschaft unter den Menschen zu spüren. Restaurants erhalten Spenden, damit sie für das Klinikpersonal kochen. An Brückengeländern hängen Lebensmitteltüten für Obdachlose. In Russland wächst der Wunsch nach Solidarität. Die Hoffnung auf gegenseitiges Vertrauen ist nicht erloschen. In einem Land, in dem die Machthaber solidarischen Anteilnahmen und Aktivitäten mit großem Mißtrauen begegnen. Der Kreml befürchtet das Wachsen politischer Bewegungen unter diesen Bedingungen.

 

Meine heutige Leseempfehlung. Ein hochinteressantes Werk der 1967 in Moskau geborenen und 1981 in die USA emigrierte und 1994 wieder zurück gekehrte Masha Gessen. Wegen der russischen Homophie-Gesetzgebung übersiedelte sie 2013 mit ihrer Frau und ihtrn beiden Kindern zurück nach New York. Sie ist Mitarbeiterin von The New Yorker  2012 schrieb sie eine Enthüllungsbiografie über Wladimir Putin 'Der Mann ohne Gesicht'.

 

Der faktografische Roman'Die Zukunft ist Geschichte. Wie Russland die Freiheit gewann und verlor' wurde 2017 mit dem National Book Award ausgezeichnet. Das absolut lesenswerte Buch erscheint im Juli auch in kartonierter Form. Ebenfalls im Suhrkamp Verlag.

 

Die Zukunft ist Geschichte

Russland, 1980er Jahre bis in die Gegenwart: Ein Land, das sich öffnete, hat sich wieder verschlossen. Eine Gesellschaft, die zu Emanzipation, Freiheit und Selbsterkenntnis aufgebrochen war, leidet heute unter Bevormundung und Repression. Wie konnte es dazu kommen? Die Frage hat die Bestsellerautorin Masha Gessen nicht losgelassen, und sie packt auch die Leser.Im Zentrum stehen vier Menschen der Generation 1984. Sie kamen in die Schule, als die Sowjetunion zerfiel, und wurden unter Präsident Putin erwachsen. Junge Leute aus unterschiedlichen sozialen und familiären Verhältnissen: zum Beispiel Zhanna, deren Vater Boris Nemzow, ein prominenter Reformer, mitten in Moskau erschossen wurde. Oder Ljoscha, der als schwuler Dozent seine Stelle an der Uni Perm verliert.Die große Erzählung von Aufbrüchen und gescheiterten Hoffnungen der Jungen wird flankiert von den Bildungsgeschichten des liberalen Soziologen Lew Gudkow, der Psychoanalytikerin Marina Arutjunjan und des rechtsnationalistischen Philosophen Alexander Dugin.Masha Gessen hat ein Russland-Buch geschrieben, wie es noch keines gab: fesselnd wie ein Gesellschaftsroman, angetrieben von dem leidenschaftlichen Wunsch zu verstehen, warum ein Land, das in einem ungeheuren Kraftakt seine lähmenden Machtstrukturen abschütteln konnte, zu einem autoritär geführten Staat mit neoimperialen Zügen geworden ist.

Verlagsinformationen

01. Mai 2020

FRIEDHOF DER VERGESSENEN BÜCHER

Philosophinnen, Virologen, Schauspielerinnen, Eheberater, Psychologinnen, Sportredakteure, Schriftstellerinnen, Literaturkritiker, Web-Cams, Live-Chats, Bücherregale im Hintergrund, Bücherwände im Hintergrund.

Ist Ihnen auch aufgefallen, dass zum Thema Corona gewichtige Gedanken meistens vor einem Bücherregal oder einer Bücherwand ins Home-Mikrofon ausgesprochen werden?

 

Dabei erinnere ich mich an einen Friedhof der vergessenen Bücher. Und an Carlos Ruiz Zafón. Und an das wunderbare Buch 'Der Schatten des Windes' Meine Leseempfehlung zum 01. Mai. Viel Spass bei der Lektüre. 

 

INHALT

 

An einem dunstigen Sommermorgen des Jahres 1945 wird der junge Daniel Sempere von seinem Vater an einen geheimnisvollen Ort in Barcelona geführt - den Friedhof der Vergessenen Bücher.

 

Dort entdeckt Daniel den Roman eines verschollenen Autors für sich, er heißt 'Der Schatten des Windes', und er wird sein Leben verändern.

 

Der Schatten des Windes

30. April 2020

DIE STADT DER BLINDEN

New York. Lange Schlangen Obdachloser vor den Essensausgaben. Kühlwagen mit Leichen vor den Kliniken. Vor der Stadt Massengräber mit dreifach übereinander gestapelten Särgen. Keine Dystopie.

 

Erinnerungen an einen Roman kommen hoch. Vor fünfundzwanzig Jahren hat mich der Roman 'Die Stadt der Blinden' des portugiesischen Schriftstellers und Literaturnobelpreisträgers José Saramago gefesselt. 

 

Gerade in Corona Zeiten meine ganz besondere Leseempfehlung.Ich hatte mir auch die Romanverfilmung angeschaut. Jedoch war der Film gegenüber dem Roman enttäuschend.

Die Handlung beginnt an einer Kreuzung, als ein Autofahrer plötzlich erblindet. Nach und nach ereilt alle Leute, die in seiner unmittelbaren Umgebung waren, das gleiche Schicksal. Es gibt keine Erklärung für die plötzliche Erblindung so vieler unterschiedlicher Menschen, geschweige denn ein Heilmittel gegen die Krankheit.

Als die Blindheit immer weiter fortschreitet, stellt die ratlose Regierung die Erkrankten in einem verlassenen Irrenhaus unter Quarantäne, um eine weitere Ausbreitung zu vermeiden. Sie werden von Soldaten bewacht, die den Befehl haben, jeden Fliehenden zu erschießen.

 

Obwohl es weder sauberes Wasser noch funktionierende sanitäre Anlagen gibt, ist die Situation anfangs aufgrund der geringen Anzahl von Internierten noch erträglich. Doch in der Außenwelt erblinden immer mehr Menschen und die Anstalt füllt sich. Bald häuft sich der Schmutz, und es herrschen Aggression und Gewalt, was darin gipfelt, dass eine Gruppe Blinder die Kontrolle über die Lebensmittelversorgung übernimmt, um die anderen Insassen materiell und körperlich auszubeuten.

Die Stadt der Blinden

DIE LITERATURVERFILMUNG

Quelle: Youtube

29. April 2020

MASKENPFLICHT - 150 EURO STRAFE IN BAYERN.

 

Recht so, Markus. Bayern ist ein "Reich der Finsternis", bewohnt von verschrobenen und sturen Menschen "mit aufgedunsenen Wänsten, kurzen Stumpffüßen und schmalen Schultern, worauf ein dicker runder Kopf mit einem kurzen Hals sehr seltsam sitzt".

 

Nein, das hat nicht der Armin aus NRW gesagt. Sondern ein Autor der Aufklärungszeit. Johann Kaspar Riesbeck,1783, dessen in der Schweiz veröffentlichte 'Briefe eines reisenden Franzosen über Deutschland an seinen Bruder in Paris' große Beachtung fand. Er verspottete den am Fuße der Alpen lebenden 'Volksstamm' mit Vorliebe als rückständig, geistesschwach und primitiv. 

 

Die Autoren der Aufklärungszeit sind verstorben. Die Bayern sind mutiert. Meine heutige Romanempfehlung zum Thema 'Verschrobenheit'.

 

28. April 2020

NOCHNICHTSCHICHT HIER DER GESTRIGER BEITRAG. UND NATÜRLICH ALLE BEITRÄGE IN DER 3SAT MEDIATHEK.

3SAT startet täglich das Sebastian Pufpaff-Format. Schauen Sie mal rein. Eine kurzweilige Ablenkung. Und zuvor KULTURZEIT ab 19:20 nicht verpassen. Das Magazin wird wöchentlich abwechselnd von Cécile Schortmann (seit 2008, ARD), Nina Mavis Brunner (seit 2017, SRF), Vivian Perkovic (seit 2017, ZDF) und Peter Schneeberger (seit 2017, ORF) moderiert. Als Vertretung kommt seit 2018 Ariane Binder (ARD) zum Einsatz. Leider sitzt coronabedingt Peter Schneeberger in Wien fest. Machen Sie die KULTURZEIT zu Ihrem Pflichtprogramm. Die Moderatorinnen und natürlich auch der Moderator machen einen exzellenten Job.

 

In ihrem zweiten Roman "Mittagsstunde" erzählt Dörte Hansen vom Verschwinden des fiktiven Dorfes Brinkebüll. Nach und nach lernt der Leser die verschrobenen Bewohner mit all ihren Macken kennen.

 

Mittagsstunde

Quelle: Youtube

27. April 2020

EINE KRISE BRINGT DAS BESTE UND DAS SCHLECHTESTE IN EINEM MENSCHEN HERVOR.

"Wir wollen mit allen Mitteln die Schwachen schützen, die Alten, die Vorerkrankten, die gesundheitlich besonders Gefährdeten."

"Einhunderttausend Tote sind nicht doch so schlimm wie der drohende weltweite Einbruch der Konjunktur."

IN DEM ROMAN 'DER WILDE' GEDEIHT DAS SCHLECHTESTE IM MENSCHEN:

Er spielt in einer Welt, in der das uralte Gesetz vom Fressen und Gefressenwerden die gültigste aller Überlebensregeln ist.

 

Quelle: Klett-Cotta

Der Wilde

26. April 2020

SEHNSUCHT DER HOMEOFFICEFRAUEN/-MÄNNER IN DER CORONA KRISE

 

Die Illusionen vom perfekten Büroalltag zu Hause schwinden zunehmend. Für alle Frauen und Männer im Homeoffice, die den Bürolärm vermissen, geht es hier zur virtuellen Bürogeräuschkulisse. Für einen entspannten Home-Office Tag. Der Click auf das Bürofoto führt Sie in den vertrauten Büro-Alltag, den viele so sehr vermissen..

 

imisstheoffice

25. April 2020

KRISE DES LESENS. LESEN IN DER KRISE

 

Der erzwungene Rückzug in Zeiten des Virus eröffnet dem Lesen vielleicht eine Chance. Die Menschen lesen immer weniger, so sagen die einen. Nein, sagen die anderen, die Menschen lesen den ganzen Tag. Sie lesen nur eben oft nicht Druckerzeugnisse, sondern Websites, Whatsapps, Facebook-Einträge, Tweets und Instagram-Kommentare.

 

Das trifft leider zu. Die Qualität des Gelesenen sinkt. In der Krise mehr denn je. Smartphone und Tablet sind im Dauereisatz. Vielleicht haben aber gerade jetzt viele Menschen nicht die Ruhe zu lesen. Geplagt von Sorgen, Nöten und Ängsten. Der Kopf ist nicht frei für eine Mußestunde mit einem Buch. Trotzdem der Versuch einer Buchempfehlung:

 

Die Bagage von Monika Helfer

Die Bagage

24. April 2020

ABRAHAM TRIFFT IBRAHIM

 

Der in Berlin lebende deutsch-irakische Schriftsteller Najem Wali, geboren 1956 in Basra, erinnert sich in der Corona-Krise an sein Land zu Zeiten Saddam Hussains. In seinem gestrigen SZ Feuilleton-Bericht 

Bleibe zu Hause. Meide Freunde und Bekannte. Jeder auf der Strasse kann gefährlich sein. Versammlungen von mehr als zwei Personen sind gefährlich.

 

Wali spricht nicht von Corona. Er spricht vom Irak in der siebziger Jahren. Menschen bespitzeln sich gegenseitig, Nachbarn denunzieren. Irak sollte vor einem anderen Virus beschützt werden, der freien Meinung. Eine Gefaht für das Regime.

 

 

 

Abraham trifft Ibrahim.jpg

Der Vater beugt sich über den wehrlosen Jungen, das Messer blitzt in seiner Hand - da befiehlt ihm im letzten Moment ein Engel, statt des eigenen Sohnes einen Widder zu opfern. Die Geschichte von Abraham und Isaak ist bekannt.

Was wiederum der Koran aus diesem Stoff macht, davon erzählt uns Najem Wali.

Quelle: Suhrkamp Cerlag

Quelle: Youtube

23. April 2020

SCHICKT SIE ALLE IN DIE WÜSTE

 

Millionen Arbeitsmigranten am Persischen Golf aus Indien, Sri Lanka oder Bangladesch, die in Katar oder Dubai Luxusfassaden hochgezogen haben, sind einem zunehmenden Rassismus ausgesestzt, der ohnehin latent vorhanden ist. Zunehmend fallen sogar prominente Vertreter der jeweiligen Staaten durch rassistische Stimmungsmache auf. Man solle doch die Arbeitsmigranten in die Wüste schicken; So der Tenor vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie. Zwar gibt es auch viele arabische Stimmen, die diese Haltung verurteilen. Aber sie findet leider großen Zuspruch. 

 

Bereits die historische Seuchenforschung hat  ein ähnliches Bild vom menschlichen Umgang mit Krisen aufgezeichnet. In vergleichbaren Situationen verhalten sich auch heute die Menschen wie jene im Spätmittelalter. Existenzängste und vielschichtige Verunsicherungen führen nicht selten zu Fremdenhass und der Verdächtigung alles Andersartigen.

 

So werden die ausländischen Arbeiter oft für die Verbreitung des Corona-Virus in Dubai oder Katar verantwortlich gemacht.  

 

Gegen den Hass

MEINE HEUTIGE EMPFEHLUNG

 

In ihrem Buch "Gegen den Hass" (S. Fischer Verlag) hat sich die Publizistin Carolin Emcke 2016 mit wachsenden Ressentiments, Rassismus und einer zunehmenden Demokratiefeindlichkeit beschäftigt.

 

Im selben Jahr erhielt sie den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Sie ist Trägerin des Verdienstordens der Bundesrepublik und Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland. 

22. April 2020

SIND WIR AUF DEM WEG ZUR SMARTEN DIKTATUR?

Steht die Corona Contact Tracing App vor dem Aus? Mit den Coronavirus Lockerungen sollte einhergehen der Einsatz einer Contact Tracing App. Über 130 Wissenschaftler und Forscher schlossen sich Anfang April zusammen, um eine solche App zu entwickeln. Ein kooperatives Objekt, wie es seinesgleichen sucht. 

 

Das ambitionierte Projekt, die Ausbreitung des Corona Virus mit IT-Unterstützung einzudämmen, ist genial. Infektionsketten können unterbrochen werden. Und je mehr Menschen diese App einsetzen, umso größer die Wirkung.

Nun gerät das Vorhaben ins Stocken. Zahlreiche internationale Projekteilnehmer verfolgen den ursprünglichen Ansatz nicht mehr. Sie misstrauen dem Projekt. Grund ist die zentrale Speicherung der Daten. Diese Lösung kann eine schleichende Überwachung der Gesellschaft ermöglichen. Das Misstrauen ist meines Erachtens berechtigt. Die 'abtrünnige' Wissenschaftlergruppe, darunter Forscher renommierter Einrichtungen, wie der ETH Zürich oder der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne entwickeln jetzt eine App, die einen dezentralen Ansatz verfolgt. Die Daten werden auf den Handys der Nutzer gespeichert.

 

Die Tatsache, dass eine so große Gruppe von Forschern gegenüber ihren Regierungen Misstrauen zeigen, ist bemerkenswert und ominös zugleich . Das Resultat: Ob und wann eine App kommt, ist fraglich. Und das Vertrauen der Menschen in ihre Regierungen schwindet.

 

 

Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus

DIE HEUTIGE LITERATUREMPFEHLUNG: DAS ZEITALTER DES ÜBERWACHUNGSSTAATES. VON EINER DER BEDEUTENDSTEN WIRSCHAFTSDENKERINNEN DER WELT.

Es lohnt sich, mehr über das Buch zu erfahren. Unbedingt sehenswert die Film-Dokumentation über den Überwachungskapitalismus.

21. April 2020

NEUE VERFEHLUNGEN EINES UNZURECHNUNGSFÄHIGEN

 

Die Attacken von US-Präsident Donald Trump auf einige Gouverneure der 50 Bundesstaaten fallen immer drastischer aus. Auf Twitter rief Trump jetzt Bürger in drei Bundesstaaten auf, ihren Heimatstaat zu „befreien“ und ihr Recht auf Waffengebrauch zu „retten“. Trump heizt weiter an und spaltet ein Land. Und inzwischen sind über 43.000 Amerikaner an den Folgen der Covid-19-Erkrankung verstorben.

 

Trump wird als schlechtester Präsident in die Geschichte Amerikas eingehen. Kein Präsident vor ihm hat so viele Zuwiderhandlungen begangen. 

Leseempfehlung:

Daniel Bax

die_volksverführer.jpg

20. April 2020

ABSTAND HALTEN - FÜR MONATE

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erwartet, dass Abstandsgebote von 1,5 Metern und verschärfte Hygieneregeln noch lange Zeit eingehalten werden müsse. Dies werde noch "über Monate" der Fall sein, sagt der CDU-Politiker im ZDF

alegro pastell.jpg

MEINE GANZ BESONDERE EMPFEHLUNG. ZUM THEMA 'DISTANZ'.

Über eine fast vollkommene Fernbeziehung. Über eine moderne Beziehung auf Abstand zwischen Berlin und Hessen. Eine Lovestory aus den späten Zehnerjahren. Besonders lesenswert in Corona Zeiten.

 

19. April 2020

SCHULDZUWEISUNG

Ein inakzeptabler, unerträglicher Donald Trump, der sich den Friseur mit Boris Johnson teilt, war natürlich mal wieder altklug vorneweg: Er sprach vom "Chinesischen Virus". Derartige Schuldzuweisungen ziehen sich durch unsere Geschichte. Die Franzosen sprachen von der "Italienischen Krankheit", als die Syphilis Ende des 15. Jahrhunderts durch Europa fluktuierte. Die Grippe-Pandemie von 1918/19 trug den Namen "Spanische Grippe". Unter den Opfern der Spanischen Grippe war Frederick Trump, der Großvater von Donald Trump. Im angelsächsischen Raum werden die Röteln heute noch "German Measles" genannt. 

Wir werden aus der aktuellen Pandemie viele Lehren ziehen. So hoffe ich. Die Ergebisse dürfen jedoch nicht zu Schuldzuweisungen, Ausschlüssen und Hass führen.  

Zum jetztigen Zeitpunkt, die WHO anzugreifen und finanzielle Mittel zu kürzen, ist ein inadäquates Signal. Aber was erwarten wir letztlich von einem Simpel. Ich habe nie gedacht, dass dieser Mittelmäige immer wieder aufs Neue noch mehr Mittelmaß twittern kann.

 

MEINE HEUTIGE LESEEMPFEHLUNG:

1918 - Die Welt im Fieber

Der Erste Weltkrieg geht zu Ende, und eine weitere Katastrophe fordert viele Millionen Tote: die Spanische Grippe. Binnen weniger Wochen erkrankt ein Drittel der Weltbevölkerung. 

Liest sich wie eine Dokumentation über die Corona Pandemie.

18. April 2020

MASKENEMPFEHLUNG | -GEBOT | -PFLICHT

 

Die japnische Kultur der rücksichtvollen Distanz ist uns fremd. Das Tragen einer Maske findet (noch) keine Akzeptanz. Der Träger einer Maske wird als Infizierter stigmatisiert. Gebote, wie in Bayern, zeigen keine Wirkung. Vielleicht erst die Maskenpflicht. Jeder einzelne muss darin eine Selbstverständlichkeit sehen.

 

Ich erinnere mich noch daran, wie schwer es mir fiel, einen Skihelm zu tragen. Heute zieht man ihn auf. Wie das Anlegen eines Sicherheitsgurtes. Ohne Helm Ski zu fahren ist ein No-Go. Ich bin sicher, so wird es mit den Masken ebenfalls gehen. Es ist zu hoffen, das ein Umdenken schnell erfolgen wird.

 

Meine ganz spezielle Leseempfehlung zum Thema 'Masken':

 

 

 

 

Die Maske

Die mächtige japanische Kuki-Familie folgt einer menschenverachtenden Tradition: Der jeweils jüngste Sohn wird dazu erzogen, das Böse über die Menschheit zu bringen.

Und so erhält Fumihiro eine Ausbildung, deren Ziel Zerstörung und Unglück ist, so viel ein einzelner Mensch nur vermag.

Doch er hat andere Pläne: Fumihiro liebt das Waisenmädchen Kaori und will sie beschützen - und damit wird sein eigener Vater zu seinem schlimmsten Feind.

[Quelle: KNO]

17. April 2020

Die Frankfurter Buchmesse soll trotz Corona-Krise im Oktober stattfinden. Ich würde nicht darauf wetten.

Davon gehe man nach „aktuellen Einschätzungen aus“, teilten die Veranstalter mit. Sowohl die vom 14. bis 18. Oktober geplante Buchmesse als auch das sogenannte „Bookfest“, ein Kulturfestival nach Messe-Ende an verschiedenen Frankfurter Veranstaltungsorten, soll demnach stattfinden. 

miteinander - auseinander - ihr horst. g. flämig - moderation

16. April 2020

"DR GRÜFFELO". GELESEN VON WINFRIED KRETSCHMANN. FÜR ALLE SCHWABENKINDER.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat all seinen Landeskindern zu Ostern eine Überraschung geboten. "In dieser entbehrungsreichen Krisenzeit" hat er sein Lieblingskinderbuch "Der Grüffelo" vorgelesen.

15. April 2020

LITERATURHAUS BONN MIT EINER KREATIVEN IDEE

 

Während der Corona-Schließzeit bietet das Literaturhaus Bonn den LitBrief-19 an - literarische Originalbeiträge als wöchentliches Abo: 

 

Autor*innen wie Karosh Taha, Judith Merchant u.a. schreiben für Sie Literatur-Briefe. Was, wie, worüber - darauf sind wir ebenso gespannt wie Sie: jeder Brief eine Wundertüte. Und weil wir alle schon viel zu sehr vor Bildschirmen vereinsamen, kommen die Briefe als Echtpost, physisch, in Ihren Briefkasten.

Quelle: Youtube

15. April 2020

DIE WAND. 

Viele Angstexperten und Psychologen geben Tipps, wie furchtsame und einsame Menschen die aktuellen Situation besser bewältigen können.

 

Meine heutige Empfehlung. Ein Weltklassiker. Über Einsamkeit und Isolation.

'Die Wand' ist ein Roman der Schriftstellerin Marlen Haushofer (* 11. April 1920 in Frauenstein;  † 21. März 1970 in Wien) aus dem Jahr 1963. Marlen Haushofer wäre am 11. April diesen Jahres 100 Jahre alt geworden. Dieser dritte und erfolgreichste Roman der Autorin beschreibt das Leben einer Frau, die durch eine plötzlich auftauchende, unsichtbare Wand von der Zivilisation abgeschnitten wird.

 

Die Verfilmung des Romans kam unter demselben Titel 'Die Wand' im Oktober 2012 in die Kinos. Mit der fantastischen Martina Gedeck. Der Stoff wurde im Dezember 2012 von Christian Nickel für das Wiener Burgtheater inszeniert.

Quelle: Youtube

14. April 2020

MACHTMENSCHEN UND BAUERNOPFER

 

"Coronavirus ist ein Scherz der Demokraten" So spottete Ende Februar Donald Trump und bewies wieder einmal seine beispiellose Einfalt. Nun beansprucht der  tumbe Simpel "allumfassende Macht" und spielt sich als Oberster Feldherr im Krieg gegen Covid-19 auf. Hurra. Hurra.

 

Berater Anthony Fauci bestätigt Versäumnisse beim Krisenmanagement. Eine Kritik an Trump. Menschen wie Trump,  die ein Bild narzisstischer Persönlichkeitsstörungen vermitteln, verfügen nicht nur über eine übersteigerte Eitelkeit, sondern auch über eine starke Empfindlichkeit gegenüber Kritik. 

 

Wie lange wird Fauci noch Berater sein? 

 

Meine heutige Leseempfehlung: Wie räume ich lästige Rivalen aus dem Weg?

DIE KÖNIGIN VON LANKWITZ. VON MAX URLACHER.

 

Bea und Irene, beide Anfang fünfzig, sind frisch aus dem Knast entlassen. Notgedrungen überlegen sich die Ladies ihr eigenes Reintegrationsprogramm: eine Ich-AG mit krimineller Rache-Ausrichtung. Ihre Expertise: Männer überfahren. Irene hat darin Erfahrung, vor acht Jahren hat sie ihren Mann im Rückwärtsgang erledigt. Also räumen Bea und Irene auf Wunsch ihrer Klientinnen unerträgliche Ehemänner, fiese Chefs und lästige Rivalen aus dem Weg. Als eine Konkurrenz-Agentur, die Organisation 'Revanche', auf der Bildfläche erscheint, müssen die Heldinnen dieses komisch-skurrilen Romans schleunigst einen höheren Gang einlegen!

[Quelle: KNO]

Die_Königin_von_Lankwitz.jpg

13. April 2020

DER ENGLISCHE PATIENT

Der britische Premier Boris Johnson ist aus dem St. Thomas' Hospital in London entlassen worden.

 

Das erinnert mich an einen anderen englischen Patienten. Erinnern Sie sich? 1992 veröffentlichte Michael Ondaatje den Roman 'Der englische Patient'. Die Liebesgeschichte wurde ein Weltbestseller.

 

13. April 2020

MEINE OSTERMONTAG-EMPFEHLUNG. DREI AUTORINNEN DER KLASSISCHEN WELTLITERATUR

Jane Austen (1775 - 1817). Mary Ann Evans alias George Eliot (1819 - 1880). Virginia Woolf (1882 - 1941).

 

Drei Frauen. Eine unvermählt. Eine mit einem 20 Jahre jüngeren Mann verheiratet. Eine mit einer Liebesbeziehung zu einer Frau.

 

12. April 2020

DIE WELT WIRD EINE ANDERE SEIN

„Wir werden nach dieser Krise eine andere Gesellschaft sein“. Corona "ist eine Prüfung unserer Menschlichkeit". So Frank-Walter Steinmeyer in seiner gestrigen Osteransprache. 

 

Kein Votum weist zur Zeit mehr Häufigkeit auf. Was wird anders sein? Wird ein Ende der Globalisierung und des Multilateralismus kommen? Wird die Europäische Union zerfallen? Werden illiberale und autoritäre Systeme gedeihen? Wird eine globale Armutswelle über die weniger entwickelten Staaten schwappen?

Oder werden Kriege, wie im Jemen oder in Syrien beendet? Wird sich eine positive Wirkung auf das Klima vollziehen? Wird ein inkompetenter amerikanischer Präsident abgewählt?

 

Wird die Demokratie gestärkt? Welche Gesellschaftsmodelle werden aus der beispiellosen Situation hervorgehen?

 

GIBT ES EINE AUSSICHT MIT EINSICHT?

 

Sicherlich werden uns im Rahmen unser bevorstehenden Lesetreffs diese Fragen beschäftigen. Auf die Diskussion bin ich gespannt.

 

 

 

 

11. April 2020

ICH ÖFFNE MEINEN PLATTENSCHRANK

Jede Woche ein neuer Song. 3 Minuten relaxen. 

 

 

miteinander - auseinander - ihr horst. g. flämig - moderation

miteinander - auseinander - ihr horst. g. flämig - moderation

Osteransprache

11. April 2020

WAS LESEN SIE IN KRISENZEITEN?

Krimi. Kochbuch, Science Fiction, Gedichte, Sachbuch, Klassiker? Schreiben Sie uns, wenn Sie mögen!

 

10. April 2020

Ich mach‘ Dich gesund, sagte der Bär.


Der kleine Tiger fühlt sich ganz entsetzlich schlecht. Ihm tut es einfach überall weh. Der kleine Bär hilft ihm so gut er nur kann. 16:12 Minuten. Ablenkung. Unterhaltung. Zerstreuung, Für Kleine und Große.

Quelle: Youtube

09. April 2020

EINSAMKEIT IN DER QUARANTÄNE. 

 

Einsamkeit ist das Lebensrisiko Nummer eins, sagt der renommierte Psychiater und Gehirnforscher Manfred Spitzer in seinem Sachbuch über die Gefahren und Gefährdungen durch das Massenphänomen Einsamkeit.

Denn wer einsam ist, erkrankt häufiger als andere an Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall, Depressionen und Demenz - zu diesem Ergebnis kommen zahlreiche wissenschaftliche Studien.

 

Sie alle sagen: Einsamkeit ist tödlich!

 

Und Einsamkeit kann jeden befallen: Jung und Alt, Mann und Frau, Arm und Reich, weiß der Autor aus zahlreichen einschlägigen internationalen Studien.Manfred Spitzer hat die neuesten Forschungsergebnisse ausgewertet und beschreibt, wie Einsamkeit heute aussieht und welchen gravierenden Einfluss sie auf Körper und Seele hat.

 

Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, geboren 1958, leitet die Psychiatrische Universitätsklinik in Ulm und das Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen. Er ist einer der bedeutendsten deutschen Gehirnforscher; seine Bestseller Digitale Demenz und Cyberkrank haben hohe Wellen geschlagen und wichtige Diskussionen ausgelöst.

[Quelle: KNO]

einsamkeit.jpg

09. April 2020

"Unorthodox" führt die Hugendubel-Charts an

Da meistverkaufte Buch (bei Print und bei E-Book) beim Münchner Filialisten Hugendubel war in den letzten knapp zwei Wochen "Unorthodox" (btb) von Deborah Feldman − vermutlich weil die Serien-Adaption gerade auf Netflix läuft. 

In der chassidischen Satmar-Gemeinde in Williamsburg, New York, herrschen die strengsten Regeln einer ultraorthodoxen jüdischen Gruppe weltweit. Deborah Feldman führt uns bis an die Grenzen des Erträglichen, wenn sie von der strikten Unterwerfung unter die strengen Lebensgesetze erzählt, von Ausgrenzung, Armut, von der Unterdrückung der Frau, von ihrer Zwangsehe. Und von der alltäglichen Angst, bei Verbotenem entdeckt und bestraft zu werden. Sie erzählt, wie sie den beispiellosen Mut und die ungeheure Kraft zum Verlassen der Gemeinde findet - um ihrem Sohn ein Leben in Freiheit zu ermöglichen.

unorthodox.jpg

09. April 2020

"Ich schenk dir eine Geschichte" in den Herbst verschoben  Welttag des Buches findet digital statt

Auch die Leseförderaktionen rund um den Welttag des Buches am 23. April sind von den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie betroffen. Sämtliche Leseförderungs- und Lesefreudeaktionen werden auf den 20. September, den Weltkindertag, verschoben - darunter "Ich schenk Dir eine Geschichte" und #verlagebesuchen. Für April rufen die Initiator*innen jedoch zum digitalen Welttag des Buches auf.

08. April 2020

Lesung in den Zeiten des Corona" mit Ferdinand von Schirach.

Teil 3.

(Teil 1. siehe 03. April 2020). Teil 2: siehe 06. April 2020

Lesung aus seinem jüngsten Buch "Kaffee und Zigaretten". Bei ntv gehalten.

Quelle: Youtube

07. April 2020

In den Medien liest man oft, dass wir alle den Ärzten und Krankenschwestern, die an vorderster Front im Krieg gegen Covid - 19 heldenhaft kämpfen, zu Dank verpflichtet sind. 

 

Ich denke, den Ärztinnen und Pflegern nicht minder. Und eine weniger kriegerische Rhetorik wäre dienlicher.

 

 

miteinander - auseinander - ihr horst. g. flämig - moderation

07. April 2020

Deutscher Buchpreis 2020. Mehr Einreichungen als jemals zuvor.

Mit 187 Einsendungen und 120 Verlagen aus Deutschland, Österreich und Schweiz haben sich dieses Jahr mehr Verlage am Deutschen Buchpreis beteiligt als in den 15 Jahrgängen zuvor. 

 

Die Einreichungen im Überblick:

  • 88 Titel sind aus dem aktuellen Frühjahrsprogramm

  • 78 Titel sind für den Herbst geplant

  • 21 Titel sind aus dem vergangenen Herbst

  • 96 Romane stehen auf der Empfehlungsliste

Außerdem hat die Jury in ihrer ersten gemeinsamen Sitzung per Videokonferenz Hanna Engelmeier vom Kulturwissenschaftlichen Institut Essen als Sprecherin benannt.

Der Jury gehören außerdem an:

  • Katharina Borchardt (SWR2)

  • David Jugendick (Zeit Online)

  • Chris Möller (Kabeljau & Dorsch)

  • Maria-Christina Piwowarski (Buchhandlung ocelot)

  • Felix Stephan (Süddeutsche Zeitung)

  • Denise Zumbrunnen (Buchhandlung Never Stop Reading)

 

Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren der Jury wird die 20 Titel umfassende Longlist am 18. August 2020 bekannt gegeben. Die Shortlist aus sechs Titeln wird am 15. September 2020 veröffentlicht.

 

06. April 2020

'INFODEMIE'

Parallel zum weltweiten Ausbruch von Covid - 19 breitet sich im Internet eine "Infodemie" aus. So nennt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die massive Streuung von Informationen, Falschnachrichten und Verschwörungstheorien rund um den neuen Erreger. Das amerikanische Außenministerium verdächtigt demnach Russland, auf vielen Online-Kanälen massiv Desinformationen über das neue Coronavirus zu verbreiten. Russland stecke hinter "Schwärmen falscher Online-Kennungen", die in sozialen Netzwerken solche Informationen veröffentlichten, sagte Lea Gabrielle, Koordinatorin des Global Engagement Center.

 

Im vergangenen Jahr hat der Ottobeurer Literaturkreis im Rahmen seiner osteuropäischen LiteraTour den Roman 'Troll' des slowakischen Schriftstellers Michal Hvorecky gelesen. Eine dystopische Fiktion über ein Heer aus Trollen, welches das Internet beherrscht. Inzwischen keine Fiktion, sondern Realität.

 

Troll

Und dem System der Fehlinformationen folgen viele Menschen in den sogenannten Sozialen Netzwerken. Sie geraten in die Unkontrollierbarkeit der Netzwelt. Das Ziel der Absender, woher auch immer sie kommen: Die Gesellschaft zu verunsichern, zu verängstigen. In diesen bitteren Zeiten ein krudes und abscheuliches Procedere.

 

miteinander - auseinander - horst. g. flämig - moderation