das_zeitalter_des_überwachungskapitalism

ist der mensch nur noch quelle eines kostenlosen rohstoffes - 

lieferanten von verhaltensdaten?

wie reagieren wir auf die methoden der verhaltens-auswertung und -manipulation von facebook, google und co.?

digital dictatorship.

sind wir auf dem weg zur smarten diktatur? Vom eigenen staat auf schritt und tritt überwacht zu werden. tatsächlich keine horrorvision mehr. die informationstechnologie aus den digitalen denkfabriken  wird zum beispiellosen machtinstrument. es findet bereits ein cyberkrieg um informationen zwischen geheimdiensten, staaten und vor allem konzernen statt  - um die daten von uns allen. schon lange gängige praxis.

shoshana zuboff. foto © sascha pflaeging. campus verlag. frankfurt am main.

shoshana zuboff war 1981 eine der ersten frauen, die an der harvard business school einen lehrstuhl bekamen. bereits 1988 schrieb sie den best- und longseller "in the age of the smart machine", in dem sie als sozialwissenschaftlerin und ökonomin die technologischen entwicklungen und daraus resultierenden kontrollmechanismen vorhersagte. mit dem begriff "dark google" prägte sie 2014 maßgeblich die debatte um die digitale zukunft und big data. das magazin strategy+business bezeichnet sie als eine der elf originellsten wirtschaftsdenkerinnen und -denker der welt. shoshana zuboff lebt in maine (usa).

quelle: campus verlag, fankfurt am main.

shoshana zuboff. foto © sascha pflaeging. campus verlag. frankfurt am main.

 

über das buch.

die menschheit steht am scheideweg, sagt die harvard-ökonomin shoshana zuboff. bekommt die politik die wachsende macht der high-tech-giganten in den griff? oder überlassen wir uns der verborgenen logik des überwachungskapitalismus? wie reagieren wir auf die neuen methoden der verhaltensauswertung und -manipulation, die unsere autonomie bedrohen? akzeptieren wir die neuen formen sozialer ungleichheit? ist widerstand ohnehin zwecklos?

zuboff bewertet die soziale, politische, ökonomische und technologische bedeutung der großen veränderung, die wir erleben. sie zeichnet ein unmissverständliches bild der neuen märkte, auf denen menschen nur noch quelle eines kostenlosen rohstoffs sind - lieferanten von verhaltensdaten. noch haben wir es in der hand, wie das nächste kapitel des kapitalismus aussehen wird. meistern wir das digitale oder sind wir seine sklaven? es ist unsere entscheidung!

quelle: campus verlag, fankfurt am main.

die ausgangssituation:
konsumenten sind nicht mehr konsumenten, sondern vielmehr datenquellen, die den rohstoff für onlineunternehmen wie google, amazon oder facebook  liefern, deren kunden - die markenartikler - personifizierte werbung betreiben möchten.
viele menschen sind der meinung, die suchmaschine von google oder das soziale Netzwerk von facebook seien gratis. dabei bezahlen sie mit etwas viel wertvollerem als geld, ihren persönlichen Daten.
 facebook muss fünf milliarden us-dollar strafe zahlen, wegen cambridge analytica und anderen vorfällen. 
wie es so weit kommen konnte und warum wir dem überwachungskapitalismus so hilflos gegenüberstehen, erklärt shoshana zuboff in ihrer brillanten Analyse. 
hunderte klagen sind weltweit allein gegen google anhängig: umgehung des datenschutzes, manipulation von suchergebnissen, übermittlung von standortdaten, erstellung von nutzerprofilen – die liste der vorwürfe ist lang.

bleibt zu sehen, welche nachhaltigen wirkungen von diesem buch ausgehen. die diskussion zur digitalen zukunft wird damit intensiver, kritischer. unmut an der auswucherung des digitalen kapitalismusng macht sich breit.

doch die menschen unterwerfen sich freiwillig einer art diktatorischem Überwachung. Nur, dass es sich dabei weniger um politische als um private, soziale massenüberwachung handelt. erst seit ca. zehn jahren gibt es smartphones. doch die entwicklung zu einem überwachunsmedium geht rasant voran.

im zug, im bus, auf den strassen, in den geschäften in den wartezimmern der ärze. überall menschen, die auf ihre smartphones starren. ein horrorbild.

"die menschen sind wie getreide auf dem feld. ressourcen, die geerntet werden".                 shoshana zuboff

https://www.internet-freiheit.de/

das Forschungsprojekt „freiheit und Internet“ nimmt die debatte um die kommunikationsfreiheit im internet auf und trägt die positionen und den derzeitigen forschungsstand zusammen. ziel der website ist es, verschiedene positionen nebeneinander zu stellen und so eine anlaufstelle für diejenigen zu schaffen, die sich mit dem thema beschäftigen möchten.

  • Facebook
  • Twitter

© 2019 by lio | literatur in ottobeuren