literatur notizen

die kiepe.

Im jahr 1953, zwei jahre nach der offiziellen gründung des verlags kiepenheuer & witsch, erschien auf betreiben des verlegers joseph caspar witsch zum ersten mal die »literarische hauszeitschrift« unter dem namen »die kiepe«.

im blog gibt es nun verlegernotizen, gastspiele, kiwi-leaks, die autorenwand und ein gar nicht anonymes stelldichein von autoren, buchhändlern, kritikern, bloggern und lesern.

114, das ist die hausnummer des s. fischer verlags in der frankfurter hedderichstraße. auf hundertvierzehn.de erzählen die lektorinnen und lektoren des verlags, die autorinnen und autoren beim nachdenken auf nebenwegen begleiten, von sich und ihrer arbeit.

hundertvierzehn

nicht immer wird es dabei um das nächste große buch gehen, häufiger um noch vorläufiges und scheinbar nebensächliches. 

logbuch.

Worum es hier geht: es geht um deutschsprachige literatur. es geht um spannende bücher, um ihre autorinnen und autoren, um literarische themen und 

solche aus dem tagtäglichen betrieb: interessante debüts, premieren und neuerscheinungen, aktuelle trends und debatten.

worum es außerdem geht: es geht um geschichten ums buch herum. wie wird einer zum schriftsteller, woher kommt der stoff, wie wird der stoff literatur, wie kommt das buch zu seinen leserinnen und lesern? es geht um alles verändernde begegnungen, um liebeserklärungen und um hoffnungen, die sich nicht immer erfüllen. es geht um die freuden und leiden des bücherschreibens und büchermachens.

der blog verdankt seinen namen einem vielzitierten satz von ernst rowohlt: «mein verlag hat kein gesicht, mein verlag hat tausend augen.» bei tausendaugen kommen die autorinnen und autoren zu wort – mit bisher nicht veröffentlichten oder nicht auf deutsch publizierten texten.

tausendaugen.

Die blogbeiträge sind unterschiedlichster art: prosatexte, kunstkritik, kultur- und weltbetrachtung, texte aus gegebenem anlass wie texte ganz ohne anlass, zeichnungen, fotografien – alles, was technisch darstellbar ist, ist denkbar. damit zielt tausendaugen auf das, was ein verlagsblog sein soll: «eine bunte mischung aus geistesblitzen und halbdurchdachtem, wie bei jedem analogen beizengespräch» (martin ebel, tages-anzeiger).

frau hemmingway

es existieren unzählige literatur blogs. gute und weniger gute. zu den sehr guten blogs gehört 'frau hemmingway'. dahinter verbirgt sich eine iteraturbegeistete junge dame. 

auf frau hemingway lebt sie ihre innige liebesbeziehung zur literatur aus. so sagt sie. und sie sucht antworten auf die frage, was machen wir mit unserem leben oder was macht das leben mit uns?

resonanzboden

resonanzboden ist der blog der ullstein buchverlage. hier schreiben autor*innen, mitarbeiter*innen und gastblogger*innen über aktuelles, zukunftsweisendes und themen, die 

ihnen am herzen liegen. dabei nutzen wir die vorteile des digitalen und sind schnell, zeitgemäß und (re)aktionsfreudig.

wir wollen das fortsetzen, was wir mit unseren büchern tun: debatten anstoßen, zum nachdenken anregen und meinungen abbilden, unterhalten und auf spannende geschichten aufmerksam machen. dabei kann es auch um themen gehen, die nicht oder nur am rande mit unseren büchern zu tun haben, die unseren autor*innen aber wichtig sind.

fixpoetry

fixpoetry wurde 2007 von julietta fix als plattform für literatur im internet gegründet. aus einer ursprünglich allein der poesie zugewandten webseite hat sich seither von der zentrale in hamburg aus ein ort der information 

entwickelt, der das literarische geschehen im deutschsprachigen raum in seiner ganzen vielfalt abbildet. fixpoetry stellt täglich mindestens zwei neue beiträge online. neben rezensionen aktueller buchneuerscheinungen veröffentlicht fixpoetry literarische texte, u.a. gedichte, essays und übersetzungen, sowie künstlerische arbeiten/illustrationen. 

lit21.de bündelt den feed von literarisch relevanten blogs, zeitungsadressen und anderen quellen deutscher sprache. lit21.de ist eine aArt öffentlicher rss-reader. die idee ist es, an dieser stelle die bisher für sich agierenden blogs von verlagen, autoren und anderen

lit21

quellen in einem stream zu bündeln, um  insgesamt mehr qualitative präsenz und struktu zu schaffen. 

  • Facebook
  • Twitter

© 2019 by lio | literatur in ottobeuren