© 2019  LITERATUR IN OTTOBEUREN

OSIANDER ist Partnerbuchhandlung des Ottobeurer Literaturkreises

  • Facebook. Literatur in Ottobeuren.
  • Twitter. Literatur in Ottobeuren.
  • Instagram. Literatur in Ottobeuren.
dorit rabinyan. foto: © sharon deri

foto: © sharon deri

Dorit Rabinyan

Project no. 4

donnerstag 28. mai 2020 | 19:30 bis 20:30 uhr

Wir sehen uns am Meer

Der große Liebesroman der israelischen Bestseller-Autorin Dorit Rabinyan, der in ihrer Heimat einen Skandal auslöste

Verbotene Liebe. Von Staats wegen.

liat aus tel aviv und chilmi aus ramallah – in ihrer heimat wären sie sich wohl nie begegnet, doch in new york, wo chilmi seit einer weile als maler lebt und liat ein auslandssemester verbringt, geschieht das unmögliche: die israelin und der palästinenser verlieben sich ineinander.

 

In poetischen bildern schildert dorit rabinyan eine iebe mit ablaufdatum im eisigen new yorker winter, denn liat hat 

Liebe von Staats wegen veboten. Ein eindrucksvoller politischer Liebesroman. Max und Rosi Bartels

Wir haben das Buch beide gelesen. Wunderschöne Liebesgeschichte.

M. u. R. Bartels

die als tochter eines iranisch-jüdischen paares 1972 in kfar saba geborene schriftstellerin dorit rabinyan erzählt in ihrem 2014 in israel unter dem Titel „gader chaija“ (lebender zaun) veröffentlichten und ins deutsche übertragenen roman „wir sehen uns am meer“ die Geschichte einer ungewöhnlichen liebesbeziehung in new york: zwischen der aus tel aviv stammenden übersetzerin liat und chilmi, einem palästinensischen maler.

M. u. R. Bartels

ihr rückflugticket bereits in der tasche. vielleicht ist es besser so, gibt es doch zu viele themen, über die sie mit chilmi nicht sprechen kann. und ihre eltern dürfen ohnehin nie von ihm erfahren. die Liebe allerdings schert sich nicht um möglich oder nicht …

gerne können sie diesen titel über OSIANDER direkt bestellen und nach hause liefern lassen. mit einem  click auf das cover.

ein lebensnahes bild des verhältnisses zwischen israelis und arabern, geschichte zweier liebender, die bedingt durch äußere umstände nicht zueinander finden können, sind schon oft erzählt worden.

 

jedoch der aktuelle politisch-religiöse bezug macht das buch besonders lesenswert. vornehmich, wenn man weiß, dass dorit rabinyan darin ihre eigene geschichte verarbeitet hat und es viele autobiographische anspielungen enthält, ohne eine autobiographische erzählung sein zu wollen. 

wir sehen uns am meer

BR-Interview mit Dorit Rabinyan (2016)

Das Buch von Dorit Rabinyan wurde von den Lektürelisten der Schulen gestrichen.

aus dem israelischen erziehungsministerium hieß es zur begründung, dass die jugendlichen vor der "gefahr der assimilierung geschützt" werden müssten. "intime beziehungen zwischen juden und nicht-juden bedrohen die getrennten identitäten."

dorit rabinyan. foto: © sharon deri